Engagement


Humanitäres Engagement in Afrika -
Unser Projekt zur Bekämpfung des Trachoms

Paul Chibret (1844-1911) stieß während seiner Zeit als Militärarzt in Nordafrika (in den 1870ern) auf das Trachom. Er war so berührt von den schrecklichen Bildern dieser zerstörerischen Krankheit, dass das Trachom zum Hauptgebiet seiner Studien wurde.

Trachom ist eine schwerwiegende infektiöse Erkrankung des Auges, bei der es zu Entzündungen des Auges und Vernarbungen der Hornhaut kommt. Es ist heute für ca. 3 % der Erblindungen weltweit verantwortlich, hauptsächlich bei Kindern in Entwicklungsländern.

Théa nimmt an einer Kampagne zur Eliminierung des Trachoms in Kolofata – einer Provinz im Norden Kameruns - teil und arbeitet dazu eng mit dem Gesundheitsministerium von Kamerun und der OSF (Ophtalmos Sans Frontières) zusammen.

Die Zusammenarbeit begann 2008. Théa spendete 750.000 Einzeldosen Azyter® (Azithromycin) an die OSF, damit 115.000 Patienten behandelt werden konnten. Dieses Engagement wurde in 2009 erneuert und wird weiter fortgeführt.

Théa engagiert sich auch vor Ort z.B. durch Trainings der Beschäftigten im Gesundheitssektor, um Hygienestandards und Umweltbedingungen zu verbessern. Dies ist Teil einer WHO-Kampagne (SAFE-Strategie) um das Trachom bis 2020 vollständig zu eliminieren.

Mehr Informationen
www.opht-sans-frontieres.org
www.who.de